Ganz schön wissenswert.

Knackige Radieschen von ELO.Knackige Radieschen von ELO.

Die Zwiebel


Die Zwiebel, auch Küchenzwiebel genannt, gehört zu den Wurzelgemüsen und ist eine der ältesten Kulturpflanzen der Menschheit und wird seit mehr als 5000 Jahren kultiviert. Bei den Ägyptern als Opfergabe für Götter, Grabbeigabe für Verstorbene und Zahlungsmittel beliebt, war die Zwiebel bei den Römern als Grundnahrungsmittel auf dem Speiseplan. Die Niederländer begannen im 15. Jahrhundert verschiedene Sorten zu züchten.

Zwiebel

2015 wurde die Zwiebel zur Heilpflanze des Jahres gewählt. Aufgrund der antioxidativen Schwefelverbindungen werden ihr antibakterielle, den Blutdruck, die Blutfette und den Blutzucker schwach senkende Wirkungen zugeschrieben. Darüber hinaus wurden gerinnungshemmende und antiasthmatische Eigenschaften nachgewiesen. Zwiebelsaft und -sirup werden äußerlich bei Insektenstichen, Wunden, Furunkeln und Blutergüssen angewendet. (Quelle: Wikipedia)


Zwiebel schneiden ohne Tränen

Die Zwiebel hat einen natürlichen Abwehrmechanismus, der verhindern soll, zum Beispiel von Mäusen gefressen zu werden. Deshalb tritt beim Schneiden ein Stoff aus, der uns Augenbrennen verursacht.

Diese Tipps können die Augenreizung verhindern oder mildern:

Verwenden Sie ein sehr scharfes Messer, das die einzelnen Schichten nicht quetscht und beschädigt. So tritt weniger reizendes Gas aus.

Milde Sorten (z. B. Schalotten) vorziehen.

Zwiebel unter (fließendem) Wasser oder der eingeschalteten Dunstabzugshaube schneiden.

Durch den Mund atmen oder eine Taucherbrille aufsetzen.

Sollten Sie dennoch empfindlich sein und die Tränen fließen, auf keinen Fall die Augen mit den Fingern reiben, die vorher an der Zwiebel waren.


Zurück zur Übersicht